Fast schon eine Tradition ist das Wegberger Herbssturnier des Budoclubs, das jedes Jahr kurz vor den Herbstferien ausgerichtet wird und ein Einsteigerturnier für alle Mitglieder des Vereins ist, vor allem natürlich für die jüngeren und die Anfänger, die noch nicht an "richtigen" Turnieren teilnehmen dürfen. Das Angebot wird auch von Jahr zu Jahr besser genutzt und so hatten sich am Freitagabend 20 Judoka mit ihren Eltern versammelt, um einen Abend voller Judo zu verbringen. Die Kämpfe waren sehr kurzweilig und es wurde ehrgeizig gekämpft, um den obersten Platz auf dem Podest zu erklimmen. Dies gelang Ben P., Christoph K., Ben C., Sofia S. und Florian W.. Die zweiten Plätze belegten Erik H., John J., Henrik M., Lea C. und Luca Maya P.. Beim Judo gibt es immer zwei dritte Plätze, sodass sich auch Samira Ö., Felix S., Agata W., Fabian H., Eric, Mia S., Paul B., Luc S., Hannes N. und Julian K. über einen Platz auf dem Treppchen freuen durften. Nach den Ferien geht es dann weiter mit intensiver Vorbereitung für die nächsten Gürtelprüfungen im Dezember.

 

Das Jugendteam hatte sich etwas ganz Besonderes als Jahreshöhepunkt ausgedacht: eine Fahrt zur Trampolinhalle Superfly. 20 Judoka trafen sich am Morgen des 14. Oktober, um mit ihren Betreuern in Fahrgemeinschaften nach Duisburg zu fahren. Dort angekommen ging es nach einer kurzen Sicherheitseinweisung gleich rauf auf die Sprungfläche. Dann wurde zwei Stunden lang gesprungen ohne Pausen. Wenn doch mal jemand in den Eingangsbereich kam, dann lachend, mit erhitzem Gesicht und durstig. Der Trampolinpark bietet nicht nur einfache Trampoline, sondern auch Kletterflächen oder Parcours-ähnliche Sprunglandschaften, sodass es nie langweilig wurde. Am Nachmittag ging es dann wieder im Auto Richtung Heimat. Alle waren ziemlich erschöpft und konnten sicher gut schlafen.

Einladung Superfly

Nach großen Termingezerre um das Grillfest des BC Wegbergs haben wir uns letztendlich offensichtlich auf einen Termin geeinigt, an dem es regnen sollte. Während der Vorbereitungen gingen daher die Blicke sehr häufig auf die Wettervorhersage, die sich aber selbst am Samstag selbst nicht festlegen wollte. In der Hoffnung, dass wir Glück haben werden, wurde der Garten auf Vordermann gebracht und alles vorbereitet, wohlwissend dass es keine großen Alternativen für Regenwetter gibt. Pünktlich mit Eintrudeln der Judoka mit ihren Familien fing es an zu regnen. Die Eltern flüchteten in die Garage und unter den Schirm. Aber die Kinder hatten eine Menge Spaß: In den seltenen Pausen, in denen nicht gespielt wurde, konnte man das Spektakel an Hosen und Schuhen ablesen. Aber trotzdem sah man nur strahlende Gesichter. Highlight waren die vielen Spielmöglichkeiten, von denen sich niemand von dem „bisschen“ Regen abbringen ließ. Nach zwei Stunden waren dann alle so nass, dass manche schon nach Hause mussten. Gerade als die ersten Gäste wieder gegangen waren, kam dann natürlich die Sonne raus. Dann wurde es auch für die Erwachsenen gemütlicher und es wurden noch einige Stunden zusammen verbracht. Dass wir trotzdem gegrillt haben, kam bei den Wetterkapriolen fast schon zu kurz. Alles in allem können wir aber ein sehr positives Fazit ziehen und ein solcher Abend wird auf jeden Fall wiederholt, weil es lustig war und sich niemand die gute Laune hat vermiesen lassen. Wir hoffen dann für das nächste Mal auf besseres Wetter. Vielen Dank an alle, die da waren und so leckere Salate, Nachtische und gute Laune mitgebracht haben!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok