In 7 Gewichtsklasseneinteilungen kämpften 28 weibliche und männliche Judoka in ihren Pools um die besten Plätze. Die Erich-Kästner Turnhalle war durch Eltern, Geschwister und Großeltern gefüllt. Das Veranstaltungsteam unter Leitung von Trainerin Fabienne Heinrichs und Kampfrichter Cedric Heinrichs waren mehr als zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Wettkämpferinnen und Wettkämpfern.

Den 1. Platz belegten Christoph Wolters, Samuel Niestrath, Marsel Uka, Isabel Wagner, Erik Hackenbroch, Calvin Huppertz sowie Mandy Zaku.

Den 2. Platz belegten Jonas Müller, Armin Gasi, Yannik Huppertz, Melina Kutz sowie Elisabeth Heep, Annalena Weuthen, Liam Geppert und Philipp Weichsel.

Bronze holten Julian Müller, Maikel Gunaratnam, Lorik Seferi, Bodo Koch, Joshua Weihrauch, Suvi Zimmer, Marvin Hahn, Tim Zaku, Johan Hilgers, Finn Zakowski, Frederik Nesemann, Janis Gisbertz und Moritz Weuthen..

Nach 3 Stunden großer Anspannung für die Wettkämpfer und deren Begleiter konnten die Urkunden vom 1. Vorsitzenden Michael Winterhagen und Kassenwart Werner Schnitzler an die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer überreicht werden.

Für zwei Judoka des BC Wegberg ging die Reise am letzten Sonntag nach Gummersbach, wo sie sich beide erfolgreich Treppchenplätze erkämpften.

Für den Starter in der U15, Jonas Müller, ging es in der Gewichtsklasse +66kg, um kurz nach zehn Uhr zur Sache. In seinem ersten Wettkampf an diesem Tag gelang es ihm nach einem Wurf seinen Gegner im Haltegriff festzuhalten und den Durchgang vorzeitig mit einem Beugehebel zu beenden.

Auch in seinem zweiten Kampf war er erfolgreich, dieses Mal mit seiner Spezialtechnik Seoi-Otoshi, die ihm auch hier den vorzeitigen Siegpunkt brachte. Nach schönen Kämpfen unterlag er dann im Finale und wurde durch einen schönen Selbstfaller auf den Rücken gebracht.

Damit winkte ihm am Ende des Tages die hochverdiente Silbermedaille.

Auch Christoph Wolters, der in der U18 bis 60kg startete, hatte sehenswerte Kämpfe, zum Beispiel warf er einen seiner Gegner mit einem Fußfeger zu Boden erlangte damit Ippon. Schlussendlich erhielt er für seine guten Leistungen damit den dritten Platz auf dem Treppchen.

Fünf Judoka sind am Wochenende in Jülich gestartet. Bei den Jungen in der U12 ging es am Sonntag für Erik Hackenbroch, Calvin Huppertz und Liam Geppert an den Start. Ersterer erlangte nach zwei verlorenen Kämpfen leider keinen Treppchenplatz, dafür gelang es aber Calvin Huppertz sich einen silbernen Pokal zu erkämpfen. Der Dritte im Bunde, Liam Geppert, hatte mit die spannendsten Wettkämpfe, von denen er den ersten unglücklich verlor, diese Niederlage dann aber sofort wieder gutmachte, indem er im zweiten Wettkampf den Gruppendritten durch einen schönen Fußwurf ausstach. Im Halbfinale unterlag er dann leider und erlangte so den dritten Platz. Auch in der U15 war der BC Wegberg mit einem Kämpfer vertreten. Jonas Müller erkämpfte sich in vier spannenden Durchgängen ebenfalls einen bronzenen Pokal. Zwei seiner Kämpfe gewann er vorzeitig durch einen Armstreckhebel im Boden.

Den größten Erfolg erzielte Isabel Wagner schon einen Tag zuvor. Sie holte Gold, nachdem ihre Gegnerinnen alle in den Haltegriff gerieten, der für sie schon oft zum Erfolg geführt hat.

 

Das war ein erfolgreicher Tag für die Judoka des BC Wegberg, die am Sonntag bei der Stadtmeisterschaft in Erkelenz zu Gast waren. Sie holten sechsmal Gold, vier mal Silber und vier mal Bronze in überwiegend schön anzusehenden Kämpfen. Ausrichter des Freundschaftsturniers war der JSC Erkelenz, der es durch die unkomplizierte Organisation ermöglichte, dass auch die Anfänger und Jüngeren einmal die Chance hatten, sich mit Judoka aus anderen Vereinen zu messen. Für zehn der vierzehn Judoka war es deshalb das erste „richtige“ Turnier, an dem sie teilnehmen durften.

Sehr gut hielten sich Julian Müller, der alle Kämpfe gewann, und Melina Kutz, sie gewann einen Kampf und einer ging unentschieden aus. Liam Geppert und Isabel Wagner konnten an die letzten Erfolge anknüpfen und erreichten durch schnelle Siege ebenfalls beide Gold. Jonas Müller und Calvin Huppertz gelang es durch schöne Würfe und Haltegriffe zu zeigen, wie man sich gegen den jeweiligen Gegner durchsetzt. Sie vervollständigten die Reihe der Goldmedaillen.

Auch der jüngste Teilnehmer des BC Wegberg, Tobias Thifeßen, schaffte einen Platz auf dem Treppchen. Nach zwei gewonnenen Kämpfen unterlag er im Finale (U8, -21,5 kg) und erlangte so Silber. Auch Suvi Zimmer, Mandy Zaku und Tim Zaku konnten erste Erfolge verbuchen und erhielten alle drei eine silberne Medaille.

Die vier Drittplatzierten, Marvin Hahn, Erik Hackenbroch, Armin Gasi und Joshua Weihrauch, zeigten sehr gute Leistungen und hielten nach dem Turnier stolz ihre Bronzemedaille in Händen.

Das Betreuerteam aus Christian Schnitzler, Cedric Heinrichs und Fabienne Heinrichs zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen. In den kommenden Trainingseinheiten gilt es nun dort anzuknüpfen, sodass bei den nächsten Turnieren im Herbst wieder solche tollen Leistungen erbracht werden können.

Am Freitagabend wurde es in der Halle an der Erich-Kästner-Grundschule in Wegberg richtig voll. Anlässlich der Kyu-Prüfung hatten sich Eltern, Trainer und Prüfer hier versammelt, um zu sehen, was die jungen Judoka des BC Wegberg in den letzten Wochen und Monaten gelernt haben.

Im Standprogramm mussten technisch wirkungsvolle Hüft- und Fußwürfe gezeigt werden. Auch der Übergang von Stand zu Boden sollte flüssig ablaufen, woraufhin der im Haltegriff liegende durch eine bestimmte Befreiungsvariante wieder selber die Oberhand zu gewinnen hatte. Im Boden wurden zudem von Muratcan Das neben den Haltegriffen auch Armhebel gezeigt. Alle Prüflinge überzeugten auch mit der Fallschule, das heißt sicheres Fallen nach vorne, zur Seite und nach hinten, teilweise auch mit Überrollen.

Insgesamt sah das gar nicht so schlecht aus: Alle neun Prüflinge zeigten gute Leistungen und erlangten die nächste Gürtelfarbe:

weiß-gelb: Armin Gasi, Tamara Gebhardt, Yannik Huppertz, Melina Kutz, Lorik Seferi, Nicklas Sinzenich

gelb: Julian Müller

orange: Muratcan Das